Energispartipps selber suchen!

Von allen Seiten werden derzeit Rufe laut, daß ab sofort (nicht erst im Winter) mit Energie so sparsam wie möglich umzugehen ist. Mit ein bißchen Intelligenz und Umsicht läßt sich hier in der Tat etliches erreichen. Der Wille ist jedoch nur begrenzt vorhanden. Und auch das Bewußtsein, daß wir ab sofort, nicht erst im Winter, sparen müssen, ist noch kaum bei den Verbrauchern angekommen. Es werden viele „Waschlappen-“ und „Duschwitze“ gemacht, aber sachlich-argumentativ wird das Thema noch nicht von vielen durchdacht.

Beginnen müßte alles mit der Informationsbeschaffung. Wer Internet hat, kann sich tausendfach Infos besorgen. Aber auch in gedruckter Form gibt es an allen Ecken und Enden gute Tipps, wie man Geld spart, der Umwelt hilft oder die Abhängigkeit von kriegstreibenden Staaten reduzieren kann. Allein: Wer lesen kann, ist im Vorteil. Aber: Man muß es tun – sowohl das Lesen/ Lernen als auch das Energiesparen.

Nicht alle wollen aber lesen. Und die mündliche Tradition wird bei dem Thema ebenso wenig praktiziert wie aktive Fortbildung über Seminare o.ä. Daher wird als nächstes (sehr bald) eine Pflicht von Wohnungseigentümern eingeführt werden, ihre Mieter über Enegie-Einsparmöglichkeiten zu informieren. Allerdings hat noch kein Wurfzettel je ein gekipptes Fenster geschlossen. Generell scheint auch die Sache mit dem Lüften nur ein studierter Physiker zu verstehen. Und kaum einem wurde von Kindheit an eine richtige Lüft-Praxis vorgelebt, so daß er auch ohne Verständnis der Zusammenhänge einfach aus Gewohnheit das Stoßlüften vernünftig praktizieren würde.

In der politischen Diskussion bekommt man immer den Eindruck, als seien von hohen Energiepreisen nur die Mieter betroffen. Manchmal wird es sogar so dargestellt, als würden die Eigentümer sogar noch davon profitieren, daß für die Mieter die Nebenkosten steigen. Aber allein diese beiden Wahrheiten müßte man zuerst einmal allgemein bekannt machen: Energiepreise treffen jeden, der wohnt (auch Eigentümer). Und: Eigentümer haben nichts von den Nebenkosten ihrer Mieter; überhaupt nichts! Wenn das schon einmal verstanden würde, dann könnte man im Lehrplan fortfahren mit Themen wie: ein eingeschaltetes Gerät verbraucht mehr als ein ausgeschaltetes … Musterschüler würden es zum Schluß sogar schaffen, trotz reduziertem Heizungsverbrauch Schimmel in der Wohnung zu vermeiden.

All das würde aber die Bereitschaft voraussetzen, zu Lernen. Fürs Leben zu lernen. Daher ist unser Tipp fürs Energiesparen: Suchen Sie sich auch selbst Informationen! Man findet sie, wenn man sucht. Werden Sie aktiv und verlassen Sie sich nicht nur auf andere!